Einfacher Wildbienen-Beobachtungskasten

In dieses Forum gehört alles zu sonstigen sozialen Insekten und Wildbienen.

Moderatoren: Gerhard Heller, Buschinger

Antworten
Dieter Bretz
Beiträge: 50
Registriert: 20. Apr. 2004, 01:05
Wohnort: 35 781 Weilburg

Einfacher Wildbienen-Beobachtungskasten

Beitrag von Dieter Bretz »

Ein einfaches Modell zur Beobachtung von Brutverhalten und Brutentwicklung bei Wildbienen

Wildbienen benötigen zur Erzeugung ihrer Nachkommenschaft außer einem ausreichenden Angebot an blühenden Pflanzen auch noch einen geeigneten Platz zum Nestbau. Schutzmaßnahmen bleiben unzureichend, wenn sie nicht diesen beiden Ansprüchen der Wildbienen gleichzeitig Rechnung tragen.

Das Angebot an allgemeinen Nisthilfen für Wildbienen ist mittlerweile ungeheuer groß; der Kreativität bei der Entwicklung solcher Nistmöglichkeiten sind praktisch keine Grenzen gesetzt. Leider kann in den allermeisten Nisthölzern die Brutentwicklung der Wildbienen nicht mitverfolgt werden. Aber gerade bei den Wildbeinen lassen sich die Anlage der Brutzellen und die Eiablage sowie die vollkommene Verwandlung zum Vollinsekt so gefahrlos und optimal beobachten wie bei keiner anderen Insektenart. Dazu benötigt man allerdings einen Beobachtungskasten, der den ungehinderten Blick auf die Brutzellen zulässt. Derartige Wildbienen-Schaukästen sind von verschiedenen Verfassern (Fockenberg, Hedewig, Mühlen u.a.) entwickelt worden und werden auch von der Industrie in überschaubarem Rahmen angeboten.

Nachfolgend möchte ich ein einfaches und kostengünstiges Modell eines derartigen Wildbienen-Beobachtungskastens vorstellen, das vor allem von Kindern und Jugendlichen selbst angefertigt und zur exakten Beobachtung von Brutverhalten und Brutentwicklung bei Wildbienen genutzt werden kann.

Benötigt werden: Abfallstücke von Nut- und Feder-Fußbodendielen (Stärke:19 mm), glasklare CD-Hülle und Sperrholzteile (evtl. Zigarrenkiste) sowie Schrauben, Krampen und Nägel.

Die genaue Bauanleitung entnehmen Sie bitte den folgenden Abbildungen:

Viel Erfolg beim Bau des Beobachtungskastens und viele interessante Beobachtungen an den Brutzellen!
Dateianhänge
WB-Forum4.jpg
WB-Forum3.jpg
WB-Forum2.jpg
WB-Forum1.jpg
Zuletzt geändert von Dieter Bretz am 29. Jul. 2010, 23:40, insgesamt 2-mal geändert.
Dipl.-Biol. Dieter Bretz
35 781 Weilburg
Buschinger
Beiträge: 1483
Registriert: 26. Apr. 2004, 12:34
Wohnort: Reinheim

Beitrag von Buschinger »

Lieber Herr Bretz,

Das ist eine gute Idee; werde ich demnächst mal nachbauen!

Viele Grüße,
A. Buschinger
!!! EINHEIMISCHE HAUSAMEISEN SIND KEINE SCHÄDLINGE per se !!! - Sie nutzen nur Baufehler bzw. Bauschäden zur Anlage ihrer Nester. Dies ist anders bei Exoten wie Pharaoameise, Pheidole spp. usw..
Volker S
Beiträge: 1
Registriert: 02. Apr. 2010, 19:24

Beitrag von Volker S »

Hallo Dieter,

ich habe Deine Idee aufgegriffen, und das Teil mal nachgebaut. Leider war ein Fußbodendielenreststück gar nicht so einfach zu finden. Erst beim 3.ten Baumarkt wurde ich fündig.

Ich gehe mal davon aus, dass mein Fundstück schon etwas länger in der Ecke lag. Denn plan/gerade ist es nicht.
Mal sehen, ob alle Gänge belegt werden - sind ja wirklich ziemlich kleine 'Kanäle'.

Bild

Bild

Bild


-volker-
Dieter Bretz
Beiträge: 50
Registriert: 20. Apr. 2004, 01:05
Wohnort: 35 781 Weilburg

Gelungener Nachbau

Beitrag von Dieter Bretz »

Hallo Volker,

das Suchen im Baumarkt hat sich offensichtlich gelohnt. Ich gratuliere zu dem gelungenen Insektenbeobachtungskasten mit der CD-Hülle. Dein Modell entspricht genau meinen Vorstellungen. Wenn die Falzvertiefungen nicht mittig angelegt sind, dann muss die Spax-Schraube, mit der die Abdeckplatte fixiert wird, entsprechend versetzt werden.

Jetzt musst Du nur noch auf das Anlegen der Brutzellen warten. Wahrscheinlich sind bei der momentanen kühlen Witterung einige Wildbienen schon als Tages- bzw. Übernachtungsgäste in dem Kasten anzutreffen.
MfG
Dieter Bretz
Dipl.-Biol. Dieter Bretz
35 781 Weilburg
Antworten