Waldameisen wegen Neubau umsiedeln

Schreiben Sie in diesem Forum Ihre Fragen, Beobachtungen und Berichte zu Waldameisen.

Moderatoren: Gerhard Heller, Buschinger

Antworten
Neubauherren
Beiträge: 3
Registriert: 23. Apr. 2018, 17:23

Waldameisen wegen Neubau umsiedeln

Beitrag von Neubauherren »

Liebe Fachleute und Ameisenschützer,

wir wollen im Sommer mit dem Bau unseres Einfamilienhauses beginnen.
Nun haben wir mit den ersten sommerlichen Temperaturen festgestellt, dass sich direkt auf dem Bauplatz ein Waldameisennest befindet.
Mit Beginn der Bauarbeiten würde das unvermeidlich zerstört werden, das würden wir gern verhindern.
Eine Neuansiedlung der Ameisen könnte gern im hinteren Grundstücksbereich vorgenommen werden (das Grundstück ist fast 2.000 qm groß)...

Vielleicht können Sie uns bitte kurz erklären, wie so eine Umsiedlung durch den DASW vonstatten gehen würde?
Wäre die Umsiedlung für uns mit Kosten verbunden? Wenn ja, mit welchen?
Welchen Zeitumfang müssen wir einplanen? (wir wollen ja im Sommer mit den Erdarbeiten beginnen)
Müssen da noch irgendwelche Behörden einbezogen werden (Umweltschutz etc.), was ja wieder mit Kosten und Zeitaufwand verbunden ist?

Vielen Dank für Ihren Rat
und mit freundlichen Grüßen.
Buschinger
Beiträge: 1483
Registriert: 26. Apr. 2004, 12:34
Wohnort: Reinheim

Re: Waldameisen wegen Neubau umsiedeln

Beitrag von Buschinger »

Hallo,

Oben links auf dieser Seite finden Sie das Emblem der DASW. Mit Anklicken können Sie die Adresse des für Ihr Land zuständigen Landesverbandes anzeigen lassen. Der sollte sich um die evtl. Umsiedlung kümmern.
Danke dafür, dass Sie das Volk schonen wollen!
MfG,
A. Buschinger
!!! EINHEIMISCHE HAUSAMEISEN SIND KEINE SCHÄDLINGE per se !!! - Sie nutzen nur Baufehler bzw. Bauschäden zur Anlage ihrer Nester. Dies ist anders bei Exoten wie Pharaoameise, Pheidole spp. usw..
Neubauherren
Beiträge: 3
Registriert: 23. Apr. 2018, 17:23

Re: Waldameisen wegen Neubau umsiedeln

Beitrag von Neubauherren »

Vielen Dank für die schnelle Antwort,

vielleicht können Sie mir bitte trotzdem vorab meine Fragen beantworten?
Leider ist die Webseite des DASW hier nicht besonders informativ:

- Wäre die Umsiedlung für uns mit Kosten verbunden? Wenn ja, mit welchen?
- Welchen Zeitumfang müssen wir einplanen? (wir wollen ja im Sommer mit den Erdarbeiten beginnen)
- Müssen da noch irgendwelche Behörden einbezogen werden (Umweltschutz etc.), was ja wieder mit Kosten und Zeitaufwand verbunden ist?

Vielen Dank und sonnige Grüße!
Buschinger
Beiträge: 1483
Registriert: 26. Apr. 2004, 12:34
Wohnort: Reinheim

Re: Waldameisen wegen Neubau umsiedeln

Beitrag von Buschinger »

Hallo,

Tut mir Leid, aber Ihre Fragen sind nicht zu beantworten. Sie geben nicht mal an, in welchem Bundesland Sie leben. Woher soll ich wissen, ob und wieviel Kosten der zuständige LV berechnen wird?
Die Ameisenschützer werden ehrenamtlich für Sie (und unsere Natur) tätig. Unkosten entstehen je nach Größe eines Volkes, wie schwierig es ist, es auszugraben, über welche Entfernung es transportiert werden muss, welchen Anreiseweg die Umsiedler haben, usw.. Die Ameisen müssen übrigens mehr als ein paar Meter weggebracht werden, aus weniger als 150-200 m Entfernung würden sie in wenigen Tagen zurücklaufen!
Die ausgebildeten DASW-Umsiedler haben die behördliche Genehmigung für ihre Tätigkeit, und auch die Erfahrung, so dass das Volk auch keinen großen Schaden nimmt.
Also: Nehmen Sie Kontakt mit dem für Ihren Ort zuständigen LV auf!

MfG,
A. Buschinger
!!! EINHEIMISCHE HAUSAMEISEN SIND KEINE SCHÄDLINGE per se !!! - Sie nutzen nur Baufehler bzw. Bauschäden zur Anlage ihrer Nester. Dies ist anders bei Exoten wie Pharaoameise, Pheidole spp. usw..
Neubauherren
Beiträge: 3
Registriert: 23. Apr. 2018, 17:23

Re: Waldameisen wegen Neubau umsiedeln

Beitrag von Neubauherren »

Sachen gibt's - unser Problem hat sich quasi über Nacht von selbst erledigt!
Vielleicht hilft es ja anderen, die ein ähnliches Problem haben:

Wir hatten einiges an Gebüsch (v.a. Spierstrauch) gerodet und haben die trockenen Äste zerhäkselt. Die Häksel bildeten einen etwa 50 cm hohen Haufen, der südlich von dem stehen gebliebenen Gebüsch an einen hübschen sonnigen Plätzchen liegt, nach Westen geschützt durch hohe Fichten. Jedenfalls kommen wir eine Woche später wieder in den Garten und siehe da - die Ameisen haben ihr altes Nest im Baubereich verlassen und sind umgezogen! Einfach so! :) Nun leben sie in dem Häkselhaufen!

An dieser Stelle dürfen sie natürlich gern wohnen bleiben - und wir können in Ruhe unser Häuschen bauen.
Vielen Dank liebe Ameisen, dass ihr uns eine weitere Sorge erspart habt - und vielleicht hilft die Idee ja auch andere Völker falls nötig zum Umziehen zu verführen ;)

Liebe Grüße an alle Ameisenfreunde
und allen einen schönen Sommer!
Antworten