Fachexkursion "Medebacher Bucht" mit Frank Sonnenburg

Hier werden Nachrichten und Termine des Landesverbandes veröffentlicht.

Moderator: Roger Bähr

Antworten
Roger Bähr
Beiträge: 150
Registriert: 24. Apr. 2004, 15:45
Wohnort: 40474 Düsseldorf
Kontaktdaten:

Fachexkursion "Medebacher Bucht" mit Frank Sonnenburg

Beitrag von Roger Bähr »

Leitung: Frank Sonnenburg

Eine Fachexkursion/Wanderung zum Kennenlernen und Kartieren von
Waldameisen (alle heimischen Arten kommen hier vor) findet am 07. Juli 2013 in der "Medebacher Bucht-
im HSK" zur Vertiefung des Praxisseminars vom 25.05.2013 statt.

So., 07.Juli 2013 , 11:00 Uhr
Treffpunkt: neben der Dorfkirche in Medelon (an der Engelbertstraße)
Von dort Weiterfahrt ins Gelände.

Anmeldung direkt an:

Frank Sonnenburg
Gutsweg 11
42555 Velbert-Langenberg
Tel.: 02052-927725 (nur zwischen 20:15 und 21:00 Uhr)

FSonnenburg@T-Online.de



MfG
1. Vors. Roger Bähr

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Kartierungsexkursion war sehr erfolgreich. Anwesend waren noch zwei weitere ASW-NRW Ameisenheger, außerdem eine Kollegin der Biostation Wuppertal und Bettina Gräf von der Biostation HSK, die ebenfalls angelernt wurden und eifrig mitgesucht haben!
Hier das Ergebnis der Kartier-Exkursion vom 7.Juli 2013 in der Medebacher Bucht.

Teilnehmer:

ASW NRW:
Frank Sonnenburg (Leitung)
Hans-Georg Ganss
Wolfgang Lührmann

Gäste:
Pia Kambergs
B. Gräf (Biologische Station Hochsauerlandkreis, Gebietsbetreuung)


Es wurden nahezu alle strukturell geeignet erscheinenden Teilbereiche des NSG Stemmberg, sowie die östl. davon liegenden Wegränder abgesucht.
Ergebnis*:

Formica truncorum:
2 Nester

Formica pratensis:
9 Nester

Formica exsecta:
121 Nester (verteilt auf 6 getrennte Teilpopulationen; nicht erneut aufgesucht wurde eine im Vorjahr erfasste 7. Teilpopulation im unmittelbaren Umfeld)


Die im Untersuchungsgebiet existierende Kerbameisenpopulation ist demnach erheblich größer als zuvor bekannt war (bei der Erst-Erfassung 2012 erfolgte nur eine Teilbegehung). Mindestens 3 Teilpopulationen sind jedoch durch Verbrachung (zu seltene Mahd od. Beweidung) gefährdet.

Vielen Dank an die Mitkartierer, an die Biol. Station HSK und an die Untere Landschaftsbehörde des HSK.


Beste Grüße
Frank Sonnenburg

* außerdem eine gut belaufene Straße der Rossameise Camponotus herculeanus im Umfeld des NSG

Die Kerbameisen- und Strunkameisennester aus dem Vorjahr waren alle noch wohlauf. Mindestens die gleiche Menge an zusätzlichen (!) Kerbameisenstandorten haben wir dann noch in den Randgebieten des NSG´s gefunden.

Frank Sonnenburg
Antworten