Waldameisen Königinnen gründen lassen und ausetzen?

Schreiben Sie in diesem Forum Ihre Fragen, Beobachtungen und Berichte zu Waldameisen.

Moderatoren: Gerhard Heller, Buschinger

Antworten
Luk356
Beiträge: 2
Registriert: 05. Jun. 2021, 21:52

Waldameisen Königinnen gründen lassen und ausetzen?

Beitrag von Luk356 »

Ich hätte mal eine Frage bezüglich zum Art erhalt der Waldameisen . Würde es eigentlich was bringen wenn man im Frühjahr ganz viele gynen von Waldameisen fängt und sie in ein Reagenzglas setzt mit puppen von serviformica Arten,um sie dann gründen zu lassen und sie dann an geeigneten Stellen im Wald auszusetzen . Würde sowas gerne mal ausprobieren natürlich nur wenn man die erforderliche Erlaubnis dafür bekommt. Wenn überhaupt sowas sinnvoll ist und auch zum Art erhal Beiträgt. Wurde sowas in der Art schonmal von der Ameisenschutzwarte gemacht ?
Und hat es was gebracht?
Lg
Buschinger
Beiträge: 1485
Registriert: 26. Apr. 2004, 12:34
Wohnort: Reinheim

Re: Waldameisen Königinnen gründen lassen und ausetzen?

Beitrag von Buschinger »

Hallo Luk356,

In nunmehr gegen 70 Jahren der Bemühungen um künstliche Vermehrung von Waldameisen sind solche Ideen gewiss viele Male aufgekommen. Leider geht es so nicht!

Ich empfehle, mal oben links das Emblem der DASW anzuklicken, oder https://ameisenschutzwarte.de/ . Da findet man ausführliche Informationen über die Maßnahmen, die von den Ameisenschutzwarten mit Erfolg durchgeführt werden.

So gelingt es durchaus (mit der erforderlichen Sachkenntnis! Z. B. muss man die Ameisenarten sicher unterscheiden können!) junge Königinnen in vorhandene Nester einzubringen, wo sie adoptiert werden. Die Völker wachsen dann sehr stark, so dass man ein Jahr später Teile davon wegnehmen und an anderer Stelle ansiedeln kann.
Doch das wird nicht mehr gemacht!
Weshalb? - Viele solche „Ableger“ sind dann nach wenigen Jahren eingegangen. Es ist kaum abzuschätzen, wo die Tiere Überlebensbedingungen für viele Jahre antreffen können.

Außerdem fallen bei den notwendigen Rettungsumsiedlungen (aus Baustellen etc.) genügend Völker an, für die man Ansiedlungsflächen suchen muss! Und die DASW hat zu wenige aktive Mitglieder um diese Aufgaben zu bewältigen.

Wer den Waldameisen wirklich helfen möchte, sollte sich dem für seine Region zuständigen Landesverband anschließen und, nach entsprechender Schulung bei den Lehrgängen, an den praktischen Aufgaben beteiligen.

Ich wünsche ein schönes Weihnachtsfest und alles Gute für 2023,
A. Buschinger
Antworten